Die Angebote von deinem queeren Jugendzentrum PULS in Düsseldorf sind für dich und nur mit dir möglich. Darum gibt es exklusive Gruppen in denen du nur mit Personen zusammen bist, die so sind wie du. Zusätzlich ist es im PULS möglich über den eigenen Horizont hinaus zu schauen, um Neues kennenzulernen. Besondere Aktionen teilen wir auch immer über Facebook und Instagram.

What is offered of your queer youth center PULS in Düsseldorf is for you and only possible with you. For this we developed exclusive groups, in which you’ll meet people, who are as you are. Additionally in PULS it’s feasible to increase your thinking. We anounce specials also at facebook and instagram.

Öffnungszeiten

Hier findest du unsere Öffnungszeiten auf einen Blick

Mädels*

Du identifizierst dich als Mädchen* oder Frau*?
Dann bist du hier richtig!

Jungs*

Du identifizierst dich als Junge* oder Mann*?
Dann bist du hier richtig!

Trans*

Ihr könnt euch nicht oder nur teilweise mit
eurem bei Geburt gegebenen
Geschlecht identifizieren oder
ihr hinterfragt euer Geschlecht?
Ihr seid trans*, non-binary, genderfluid, inter* …?
Dann seid ihr hier richtig!

Kultur* im PULS

Kultur bezeichnet im weitesten Sinne alles,
was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt.
So offen diese Definition ist,
so breit ist unser Angebot bei Kultur* im PULS.

Interssiert? Dann bist du hier richtig!

Generationen

Wir wollen Kontakt halten zu allen, die älter und viel älter sind als 26 Jahre. Dafür bieten sich vor allem die Generationencafés an. Das sind erlebnisreiche Nachmittage, oder Abende, während denen die queere Geschichte persönlich und spannend kennengelernt werden kann, um die Zukunft einfallsreich zu gestalten.

Ineressiert? Dann bist du hier richtig!

Trans* & Sport

Ab jetzt findet jeden dritten Samstag im PULS ein Trans* & Sport Angebot statt!

Für die Planung müsst ihr euch unter Tom.Zeuge@puls-duesseldorf.de  für das Angebot anmelden.

Trans* & Friends* Brunch

Beim Brunch sind alle willkommen. Ihr könnt gerne eure Freund*innen/ Familienangehörige oder Sozialarbeiter*innen mitbringen!